18. Änderung des Flächennutzungsplans „Rettungswache Much“

Öffentliche Bekanntmachung über die Offenlage gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Planungs- und Verkehrsausschuss des Rates der Gemeinde Much hat in seiner Sitzung am 22.03.2018 folgenden Beschluss zur Offenlage mit dem Entwurf zur 18. Änderung des Flächennutzungsplans „Rettungswache Much“ gefasst:

„Der Entwurf der 18. Änderung des Flächennutzungsplans „Rettungswache Much“, bestehend aus der Planzeichnung, der Begründung mit dem Umweltbericht , der Artenschutzprüfung, der vorläufigen Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung und der Bewertung der Eingriffe betroffener Böden wird gebilligt. Die Verwaltung wird beauftragt, die Offenlage nach § 3, Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4, Abs.2 BauGB sowie der Nachbarkommunen gem. § 2, Abs. 2 BauGB durchzuführen.“

Ziel der Änderung des Flächennutzungsplans ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau einer Rettungswache. Hierzu soll eine Fläche, die bisher als landwirtschaftliche Nutzfläche dargestellt ist, mit einer Darstellung als Gemeinbedarfsfläche versehen werden. weiterlesen

FacebookmailFacebookmail

TSV Much: Abteilung Bogensport

Wie schon häufig in den vergangenen Jahren konnte sich der TSV Much 1913 e.V. über eine Spende der VR-Bank Rhein-Sieg freuen, die diesmal der Abteilung Bogensport zu Gute kam.
Von dem Geld wurden neue Jacken angeschafft, mit denen die Bogensportler bei Turnieren und Veranstaltungen ein schönes, einheitliches Bild bieten und den Verein entsprechend repräsentieren können. Außerdem ist es sehr angenehm, bei der oft noch frischen Witterung, zu Beginn der Außensaison bei Turnieren in wärmender Vereinskleidung schießen zu können.
So konnte Ende März ein Fototermin mit der neu eingekleideten Abteilung, Herrn Biallas und dem 1. Vorsitzenden des TSV Much, Sascha Sommerhäuser, in unserer Trainingshalle stattfinden.
Anschließend versuchten sich Herr Biallas, Sascha Sommerhäuser und unser Schatzmeister André Spanier als Bogenschützen. Die anwesenden „Profis“ vergaben allen Herren recht gute „Stilnoten“, die Trefferergebnisse könnten noch etwas Training brauchen.
Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an Herrn Biallas, den Geschäftsstellenleiter der VR-Bank Much, für die Spende und sein sportliches Interesse.
Ab dem 20.04.2018 bieten wir wieder einen Schnupperkurs und einen Anfängerkurs an. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite http://much-bogensport.de/ oder erhalten Sie telefonisch beim Abteilungsleiter Volker Wende, Tel. 02245/5104

 

FacebookmailFacebookmail

TSV Much 1913 e.V.: Abteilung Reha-Sport Herzsportgruppe

Nach 30 Jahren Herzsport hat sich einiges in unserer Abteilung verändert.

Seit letzten Herbst hat Dr. Jan Grothaus die Leitung der Herzsportgruppe von Dr. Söntgerath übernommen, der uns als betreuender Arzt jedoch weiterhin zur Seite stehen wird. Sascha Sommerhäuser hat die Nachfolge als Rehabeauftragter von Bernd Schobbert angetreten, der das Amt 12 Jahre innehatte. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schobbert für seine Arbeit.

v.l.n.r: Hintere Reihe: Bernd Schobbert, Sascha Sommerhäuser, Alexandra Schlimbach, Jan Grothaus, Vordere Reihe: Helga Laskos, Steffanie Steffensmeier, Petra Rupsch-Klein, Ulrike Bernhardt

Die Ärzte Ulrike Bernhardt und Dieter Söngerath bzw. die Übungsleiterinnen                       Steffanie Steffensmeier, Petra Rupsch-Klein und Helga Laskos bleiben unverändert im Amt. Als neue Übungsleiterin begrüßen wir Alexandra Schlimbach in unserem Team.

Alle Ärzte, Betreuer und Übungsleiterinnen wurden seitens des Vereins mit einheitlichen Sportjacken mit Vereins- und Abteilungsemblem ausgestattet und sind damit als Ansprechpartner jederzeit gut zu erkennen.

Wir freuen uns, wenn wir auch weiterhin allen Herzpatienten gezielte

bewegungs- und sporttherapeutisch orientierte Langzeittherapie nahebringen können. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Für das Team 

H. Laskos

FacebookmailFacebookmail

Ernteverein Markelsbach: Starke Vorstellungen der EVM-Teams beim „Pokal-Schießen“ der Mucher Schützen

Wie im Vor-Jahr wollten auch Mitglieder unseres Vereins wieder an diesem Event teilnehmen. Die 1. Mannschaft mit Karin Schmidt, Jürgen Ley und Kai Müller ging dann auch konzentriert ans Werk. Für viele überraschend war die starke Form von Karin Schmidt, die das beste Ergebnis schoss. Da Jürgen Ley und Kai Müller auch gut trafen, belegte unsere 1. Mannschaft hinter dem Bläser-Korps, aber noch vor dem Ernteverein Much und dem Titel-Verteidiger SK Einz, den ehrenvollen 2.Platz. Unsere 2. Mannschaft belegte Rang 6. Allen EVM-SchützInnen herzlichen Glückwunsch!   

Für den Vorstand – Hartmut Erwin

FacebookmailFacebookmail

Oper mit dem JuZe

Wir fahren nach Bonn in die Oper! Am Samstag, dem 21.04.2018, um 17.30 Uhr ab JuZe Much für alle Jugendlichen ab 14 Jahren

Dort werden wir eine Führung durch die Oper machen und anschließend die Oper Echnaton ansehen und hören. Der Ausflug ist kostenfrei und für Jugendliche ab 14 Jahre.

Am Samstag, den 21. April 2018, treffen wir uns um 17:30 Uhr am JuZe Much (Klosterstr. 4a). Zurück werden wir gegen 22:00 Uhr sein.

Anmelden könnt Ihr Euch im Büro.

Wir freuen uns auf Euch

Gilda und Svenja

Echnaton

Der Pharao Echnaton schaffte im 14. vorchristlichen Jahrhundert die bis dahin geltende Vielgötterei ab und ersetzte sie durch einen monotheistischen Kult, der als einzige Gottheit die Sonnenscheibe Aton anerkannte.

Seinen ursprünglichen Namen legte er ab und nannte sich „der Aton dient“ – Echnaton. Die Anhänger der neuen Religion wurden zu Bilderstürmern gegen das Alte, was zur Folge hatte, dass schon der zweite Nachfolger des Pharaos, Tutanchamun, nicht nur den Polytheismus wieder einführte, sondern das Andenken an Echnaton verdammte. Der Bringer von Licht und Vernunft stürzte ins Nichts.

FacebookmailFacebookmail

Gesundheitswandern – Kurs vom 11.05.- 06.07.2018 in Much

Mangelnde Bewegung stellt häufig die Ursachen für viele Krankheitsbilder dar. Insbesondere im Alter führen nachlassende Kräfte schnell zu Mobilitätsverlusten und somit zum Verlust an Lebensqualität. Diesen Bewegungseinschränkungen können Sie vorbeugen, denn Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Muskulatur und das Herz- Kreislaufsystem ein Leben lang positiv veränderbar sind. Aktive Menschen fühlen sich deutlich wohler und sind geistig und körperlich belastbarer. Der menschliche Körper erhält nur die Funktionen, die trainiert werden, die Funktionen, die wir nicht einsetzen, werden abgebaut und die Selbständigkeit geht nach und nach verloren. weiterlesen

FacebookmailFacebookmail

Dank und Anerkennung am Tag des Ehrenamtes

Hochachtung und Respekt vor ehrenamtlichem Engagement!

Die Gemeinde hatte anlässlich des Frühjahresempfanges des Bürgermeisters am 09. April 2018 in die Aula des Schulzentrums eingeladen. Darunter unter anderem Vertreter aus Verwaltung und Politik der Gemeinde Much – ebenso Vertreter von Institutionen, Vereinen aus Sport-, Kultur und Sozialem sowie eine Vielzahl an Unternehmen.

Perspektiven, Zukunftsaussichten und einiges über die aktuellen Projekte der Gemeinde Much stellte Bürgermeister Norbert Büscher in den Mittelpunkt seiner Ansprache.

Nachhaltige und zukunftsfähige Konzepte müssen entwickelt werden. Eckpunkte sind die Handlungsfelder Bildung und Bildungsinfrastruktur, Kultur und Sport, Gesundheit und soziale Aspekte sowie die interkommunale Zusammenarbeit mit Nachbarkommunen.

Fundamentale Bedeutung habe der Bereich Wohnungsbau und die Ansiedlung von Gewerbeflächen. Hier sei Much auf einem guten Weg – in den nächsten Tagen wird es ein Baulückenkataster für die Bürger auf der Homepage geben

Zuvor waren zehn Bürgerinnen und Bürger für ihre jahrelange ehrenamtliche Vereinsarbeit und engagierte Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit geehrt worden:

  • Frau Hildegard Schlimbach für ihre langjährigen Tätigkeiten im Vorstand des Tennisclubs Much und des ambulanten Hospizvereins Much, der Mucher Tafel und in der Flüchtlingshilfe
  • Herrn Hermann Josef Fielenbach für die Vorstandstätigkeiten im Ernteverein Wohlfahrt, TSV Much, Partnerschaftsverein, im Pfarrgemeinderat Kreuzkapelle und Kirchenvorstand, Schulpflegschaften der Grund- und Hauptschule
  • Frau Doris Kurth für die Unterstützung des wöchentlichen Angebotes für Senioren der Nachbarschaftshilfe Much seit 2003
  • Frau Herta Bosbach für die Unterstützung des wöchentlichen Angebotes für Senioren der Nachbarschaftshilfe Much seit 2005
  • Frau Elisabeth Hülck für die Teamleitung der Lebensmittelvorbereitung bei der Mucher Tafel seit der Gründung in 2008

Gruppenbild Ehrenamt

  • Frau Anita Freitag für die Teamleitung der Lebensmittelausgabe bei der Mucher Tafel seit der Gründung in 2008
  • Eheleute Anneliese und Franz Joseph Schlimbach für die Tätigkeiten in der Hofgemeinschaft Oberheiden seit 1968, vor allem Herr Schlimbach im Vorstand
  • Eheleute Anneliese und Hans Baur für die Tätigkeiten im Vorstand der Hofgemeinschaft Oberheiden seit der Gründung.

Bild oben: Paul Radau (Gitarre) und Peter Macherey (Saxophon),
Bild unten: Feline Hartmann-Knopp

Neben den Ehrungen im Rahmen des Tag des Ehrenamtes wurden über 20 Wahlhelfer für ihre regelmäßige Mitarbeit bei den Europa- und Bundestagswahlen in der Zeit von 2004-2017 geehrt.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Paul Radau (Leiter der Musikschule Much), Peter Macherey (Musikschullehrer Much) und Feline Hartmann-Knopp (Schülerin an der Musikschule).

Gekonnt und unterhaltsam wurden mehrere Stücke (Gitarre, Querflöte und Saxophon) den Zuhörern dargeboten.

Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es dann bei einer Stärkung noch anregende Gespräche zwischen den geladenen Gästen.

FacebookmailFacebookmail

Rätsel um den Verbleib des Elektro-Kleinteile-Containers gelöst

Bedingt durch den Umzug des Bauhofes an den Übergangsstandort in Kreuzkapelle wurde auch der auf dem ehemaligen Gelände an der Wahnbachtalstraße stationierte Elektro-Kleinteile-Container der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft RSAG umgesetzt. Der Container befindet sich nun auf dem Parkplatz an der Marienfelder Str. (hinter dem ALDI-Markt).   

Alternativ können Elektrokleinteile auch am sog. Elektro-Kleinteile-Mobil, welches die Gemeinde Much im 3-Monats-Rhythmus anfährt (Termine und Standorte finden Sie im Abfallkalender der RSAG oder unter www.rsag.de) kostenfrei abgegeben werden.

FacebookmailFacebookmail

„Der unsichtbare Schmerz“

Autorenlesung und Diskussion mit D. Döring

Dienstag, 24.04.18
19 Uhr in der Gaststätte „Lindenhof“, Much

Niemand kommt ohne Verletzungen durchs Leben. Als unsichtbare Lebenswunden begleiten sie das Leben und können vor allem das Lebensende überschatten.
In Beziehungen ist eine besondere Sensibilität und ein achtsamer Um-gang mit Lebenswunden gefragt.
Das Buch / Der Abend gibt Antwort auf folgende Fragen:
Wie gehe ich mit eigenen oder den erlittenen Verletzungen anderer um?
Wie kann ich Selbstheilungskräfte aufspüren um eigene Lebenswunden zu heilen?
Wie kann ich dazu beizutragen, dass Menschen ihr Leben in Frieden mit sich selbst und ihrem Leben abrunden?

Infos beim Amb. Hospizdienst Much e.V. , Dr. Wirtz-Str. 6, Tel. 618090 – Der Eintritt ist frei – Um eine Spende zugunsten des amb. Hospizdienstes wird gebeten!

FacebookmailFacebookmail

65 Jahre Handwerksbetrieb in Much

Am 06.04.2018 feierte die Stephan Willms GmbH Ihr 65. jähriges Firmenjubiläum. In der Burg Overbach waren Mitarbeiter, Familie und Geschäftspartner mit Ihren Ehefrauen eingeladen, ein gemeinsames Fest zu feiern. Nach einen Sektempfang auf der Terrasse bei herrlichen Sonnenschein, ging es in den Saal der Burg, der liebevoll von Kai Hollenstein und seinem Serviceteam dekoriert wurde. Durch den Abend moderierte mit Begeisterung und Witz der Stellvertretende Geschäftsführer Frank Rettler, der die Eingangsrede hielt.

Anschließend sprach Stephan Willms zu seinen Gästen und bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit in seinen 15 Jahren als Geschäftsführer. Ein wichtiger und emotionaler Moment entstand, als er Hans- Otto Kreuzer für 30 Jahre Betriebszugehörigkeit  herzlich dankte.

Weiter ging es mit der musikalisch und sportlich beeindruckenden  Tanzdarbietung der „Teichgirls „ aus Much. Mit Karnevalsmusik und Ihrem Meisterschaftstanz heizten sie den Gästen ordentlich ein. Als die Stimmung auf dem Höhepunkt war, nahm Rainer Willms die Geladenen auf eine 65.jährige Geschichtsreise über das Elektro-, Heizungs- und Sanitärhandwerk mit. Anschließend wurde ausreichend lecker gegessen und getrunken. Bei schöner Musik von Christian Fiolka, konnte man das Tanzbein schwingen. Die Firma Stephan Willms GmbH möchte noch viele Feste feiern, muss ja nicht immer ein Jubiläum sein.

FacebookmailFacebookmail