Wachstum übertrifft alle Erwartungen!

Much/Ruppichteroth – Das persönliche Verhältnis zum Kunden und die verantwortungsvolle Beratung gehören

Unser Bild zeigt Ralf Löbach und Andre Schmeis, Vorstand der Bank. Sie zeigen Tafeln mit Bildern des geplanten Umbaus in Much.

Unser Bild zeigt Ralf Löbach und Andre Schmeis, Vorstand der Bank.
Sie zeigen Tafeln mit Bildern des geplanten Umbaus in Much.

zu den Werten, die für die Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth das tägliche Geschäft bestimmen. Genau das kommt bei Mitgliedern und Kunden sehr gut an. „Unser Wachstum im Kundengeschäft hat in 2013 alle Planwerte deutlich übertroffen“, freute sich Vorstandsmitglied Ralf Löbach, der gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Andre Schmeis am Donnerstag eine eindrucksvolle Jahresbilanz präsentierte.

 

Neue Mitglieder und Kunden gewonnen

Ein Ausdruck für das große Vertrauen in das Modell Genossenschaftsbank ist der erneute Zuwachs an Mitgliedern und Kunden, die einen engen persönlichen Kontakt und die Nähe zu den Entscheidungsträgern als Hauptwechselmotive nennen. Um fünf Prozent ist allein die Zahl der Anteilseigner auf jetzt 4890 gestiegen. „Wir sind zuversichtlich, in diesem Jahr die 5000er-Grenze zu überschreiten“, blickte Schmeis optimistisch nach vorn. Für 2013 können sich die Mitglieder erneut auf eine Dividende von 6,75 Prozent freuen.

 

Weiterer Vertrauensbeweis: Entwicklung der Kundeneinlagen

Als weiteren Vertrauensbeweis wertete der Vorstand das 17-prozentige Wachstum bei den Kundeneinlagen. Die Summe stieg von knapp 165 auf gut 192 Millionen Euro. „Die Menschen vertrauen uns ihr Geld an. Sie sehen in der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth dafür weiterhin einen sicheren Hafen“, so Schmeis.

 

Weiterhin gefragter Kreditgeber

Ein wesentlicher Wachstumstreiber der Bank war auch in 2013 das Kreditgeschäft: Die Ausleihungen legten um sieben Prozent auf jetzt knapp 143 Millionen Euro zu. „Wir sind weiterhin ein geschätzter Ansprechpartner und verlässlicher Kreditgeber für die Privat- und Firmenkunden in unserer Region.“ – so Ralf Löbach, der das erreichte Wachstum als Resultat kurzer Entscheidungswege und schlanker Kreditprozesse sieht.

 

Raiffeisenbank betreut 465 Millionen Euro ihrer Kunden

Das durch die Bank betreute Kundengesamtvolumen ist im letzten Jahr um zwölf Prozent von 417 Millionen auf jetzt 465 Millionen Euro geklettert. Hierin enthalten sind neben dem bilanzwirksamen Geschäft auch die vermittelten Kredite sowie die Guthaben der Kunden bei den Partnerunternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe.

 

Wertpapiergeschäft zieht an

Beide Vorstände verwiesen auf ein sehr lebhaftes Wertpapiergeschäft. Da das Zinsniveau insgesamt auf niedrigem Niveau verharrt, sind viele Kunden auf der Suche nach entsprechenden Alternativen im Bereich Investmentfonds oder Zertifikaten. Andre Schmeis: „Gerade hier schätzen die Kunden unsere persönliche Beratung und unsere passgenauen Produkte.“ Das gelte auch für das Bausparen und die Versicherungen, bei denen der Bank ein konsequenter Ausbau des Geschäftsvolumens gelungen sei.

 

Stabile Ertragslage durch Wachstum im Kundengeschäft

Sorge bereitet dem Vorstand der Bank das nunmehr schon seit Jahren anhaltende, politisch motivierte Niedrigzinsniveau. Hierdurch steht auch die Ertragssituation der Raiffeisenbank unter Druck. „Dank des deutlichen Wachstums im Kundengeschäft sowie einer geschlossenen Mannschaftsleistung unserer 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist unsere Ertragslage weiterhin stabil“ berichtete Löbach nicht ohne Stolz. Die Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth weist für 2013 ein Jahresergebnis von ca. 799.000  Euro (Vorjahr: 745.000 Euro) aus.

 

Klares Bekenntnis zur Region – Erweiterung der Hauptstelle geplant

Durch Investitionen in ihr Geschäftsstellennetz bekannte sich die Raiffeisenbank auch in 2013 zur Region. So wurde zuletzt die Geschäftsstelle Schönenberg umgebaut. Sie ist jetzt – wie alle anderen Filialen der Bank – barrierefrei. Mit der energetischen Sanierung und der Erweiterung der Hauptstelle in Much startet in Kürze die nächste große Baumaßnahme. 2,8 Millionen Euro werden in den Standort investiert. Davon profitieren größtenteils heimische Handwerksbetriebe und Geschäfte.

 

Junge Menschen im Blick

Das Geschäftsgebiet bleibt nicht vom demografischen Wandel verschont. Deshalb gehört es zur Zukunftssicherung, junge Menschen frühzeitig mit genossenschaftlichen Werten vertraut zu machen. „Jeder Erstklässler in Much und Ruppichteroth erhält zum Start ins Schulleben einen Farbkasten!“, berichtet Löbach. Mit dieser Aktion, zwei neu ins Leben gerufenen KURS-Partnerschaften und einem im letzten Jahr erstmals mit großem Erfolg durchgeführten Kino-Event wird der enge Kontakt zu den Schulen gepflegt. Die Bank bietet kostenlose Girokonten für junge Menschen bis zum 27. Lebensjahr an und hält für sie außerdem ein besonderes Angebot mit einem Guthabenzins von 3,25 Prozent vor.

 

Spenden für die Region

„Nur wer solide wirtschaftet, kann durch seine vor Ort gezahlten Steuern die Region stärken“, betonte der Vortand. Hinzu komme 2013 wieder ein beachtliches Spendenaufkommen für Vereine, Schulen, Kindergärten und sonstige Institutionen in Höhe von 37.600 Euro.

 

Für die Zukunft gut aufgestellt

Mit Blick auf diese Erfolgsbilanz sehen Ralf Löbach und Andre Schmeis die Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth für die Zukunft gut aufgestellt. Das ist wichtig, denn schließlich geht es auch darum, Herausforderungen wie den stetig wachsenden Bürokratieaufwand durch immer neue Vorschriften aus Basel, Brüssel und Berlin zu meistern.