Tag des Ehrenamts am 5. Dezember 2015: Johanniter sagen Danke!

Im Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen engagieren sich 390 Männer und Frauen ehrenamtlich für die gute Sache!johanniter

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis– Am Samstag, den 5. Dezember ist der „Internationale Tag des Ehrenamts“. Er würdigt das Engagement von zahlreichen Helferinnen und Helfern, die sich freiwillig und ohne Bezahlung regelmäßig für andere einsetzen. Die Arbeit der Johanniter wäre ohne die Unterstützung ihrer bundesweit mehr als 30.000 Ehrenamtlichen nicht denkbar.
Im Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen engagieren sich 390 Männer und Frauen für das Gemeinwohl. Sie leisten mehr als 56.500 Stunden, im Durchschnitt also 145 Stunden pro Helfer. Sie unterstützen im Bevölkerungsschutz, im Sanitätsdienst, in der Kinder- und Jugendarbeit, im Schulsanitätsdienst, in der Obdachlosen- und Seniorenhilfe oder ganz aktuell in der Flüchtlingsarbeit.

Das ehrenamtliche Engagement der Johanniter im RV Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen:
Drei Ortsverbände in Bonn, Much/Neunkirchen-Seelscheid und Nettersheim, Bevölkerungsschutz und Rettungshundestaffeln, Sanitätsdienste, Erste-Hilfe-Ausbildung, Besuchs- und Therapiehunde-Teams, Projektgruppe Soziales mit der Obdachlosenhilfe, Jugendarbeit im Schulsanitätsdienst und Aktive Senioren in Siegburg, Bad Honnef und Bonn.   

Konkret:
Projekte in 2015 waren das Angebot der Aktiven Senioren zu Museumsbesuchen für Menschen mit Demenz oder die Unterstützung von Obdachlosen in Bonn. Die Johanniter-Lesehunde für Schulkinder in der Bibliothek Hennef fanden viele Freunde. Aktuell sind die Johanniter auch in der Flüchtlingshilfe aktiv und unterstützen bei der Unterbringung und Betreuung.

„Viele Gemeinden haben in diesem Jahr erlebt, dass sie sich auf uns Hilfsorganisationen verlassen können. Unkompliziert und mit vielen Arbeitsstunden haben unsere Johanniter bei der Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften mitgeholfen“, berichtet Regionalvorstand Axel von Blomberg. „Wir sind sehr stolz auf unsere Ehrenamtlichen. Nächstenliebe und Empathie sind die treibende Kraft für ihre Arbeit. Ich wünsche mir für unsere Zukunft mehr Menschen, die unsere Welt auf diese Weise bereichern wollen“, so Axel von Blomberg.
Die Johanniter freuen sich über Anfragen von Interessenten, die sich für eine neue ehrenamtliche Aufgabe in ihrer Freizeit begeistern können. Informieren Sie sich hier: 02241-234230.

Tag des Ehrenamts 2015_MU_3375

„Ehrenamtliche Helfer der Johanniter-Rettungshundestaffel“; Datei 2: „Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vom Johanniter-Ortsverband Much.“ Bildquelle: JUH, Abdruck honorarfrei

FacebookmailFacebookmail