Sitzung der Mücher Jecke 20 13 e.V. mit Top-Stimmung

Elferrat

Der Elferrat der Mücher Jecke

In Much-Marienfeld fand die erste Prunk- und Kostümsitzung der Mücher Jecke 20 13 e.V. statt. In festlich geschmückter Halle gaben sich allerlei Künstler die Klinke in die Hand. So begrüßten die Mücher Jecke mit dem Elferrat um Sitzungspräsident Tobias Frohn die „Staatse Käls“, „Wicky Junggeburth“, Tanzchorps „Fidele Fordler“, die „Birkenfelder Dorfgrenadiere“. Das „Theater für Jedermann/frau“ mit  Barbara und Klaus Bähr spielten den Klassiker Dinner for one im Oorjinal nach, streuten aber hier und da einige kölsche Worte ein, was beim Publikum sehr gut ankam.

„Lieselotte Lotterlappen“, alias Joachim Jung, war wirklich sensationell komisch, der Saal bog sich vor Lachen. Lieselotte mischte sich unter das Publikum und unterhielt sich mit viel Spontanität und Wortwitz. Nichts und niemand blieb verschont – einfach großartig. Erwähnt sei auch, dass der Joachim Jung wirklich urkomisch ist. Schon bei seiner Ankunft im Foyer wurde viel gelacht und zum Schluss gab er noch Autogramme, als einziger an diesem Abend.
Das Prinzenpaar aus Windeck-Herchen, die nicht nur auf der Bühne standen, sondern schon im vollen Ornat von Anfang an die Sitzung im Saal verfolgten und bis zum Schluss geblieben sind, haben mit ihren Liedern das Publikum gut unterhalten.
Die Band „SixPack“ aus Gummersbach spielten Lieder zum mitsingen und schunkeln. Hier konnte das Publikum fast alle Lieder mitsingen, was das Blut natürlich ein wenig schneller durch die Adern pumpte.
Die „Blaue Funken Artillerie Weisweiler von 1878 e.V.“, die mit 3 großen Bussen anreisten, boten sensationelle Tanzdarbietungen. Das Publikum stand auf den Stühlen, da sie mit einem Spielmannszug einmarschierten und für Bombenstimmung sorgten. Den Abschluß bildeten die/der (?) „Trompetensound die Weisweiler“, die mit einer gigantischen Musik- und Gesangsdarbietung den Saal zum Kochen brachten.
Ein fulminanter Abschluss, einer ersten, wirklich gelungenen Sitzung. Leider war die Halle nicht ausverkauft, was aber der Stimmung der Anwesenden keinen Abbruch tat..
Im Foyer ging es dann zur Musik von DJ Bobby noch bis um 4.00 Uhr weiter.
Für die Bilderbeschreibung einfach auf ein Bild klicken, bei nochmaligem klicken wird das Bild dann ganz groß…
FacebookmailFacebookmail