Ernteverein Markelsbach von anno 1900

Jahres-Hauptversammlung 2014

anne_0005 b Auf der Jahres-Hauptversammlung sollen wichtige Entscheidungen für 2014, aber auch für die nächsten Jahre getroffen werden. Deshalb bittet der Vorstand alle Mitglieder, diesen Termin wahrzunehmen:
Sonntag, 16.März, 19.00 Uhr „Dorfschänke Hetzenholz“
Der Vorstand tagt bereits am Mittwoch, 12.März, 19.00 Uhr in Markelsbach (Schmidt).

Für den Vorstand -K.-H.Schmidt-

FacebookmailFacebookmail

Volksbanken und Raiffeisenbanken

149.999.Mitglied

Der selbstständige Putz- und Stuckateur-Meister Jan Sommerhäuser aus Much-Leverath ist das 149.999. Mitglied in der genossenschaftlichen Bankengruppe der Region Bonn Rhein-Sieg

149.999. Mitglied der Region kommt aus Much

Die Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth eG hat im Geschäftsjahr 2013 erneut viele Mitglieder und Kunden hinzugewonnen. Zu den neuen Teilhabern an der genossenschaftlichen Bank gehört Jan Sommerhäuser. Er wurde am 04.03.2014 zusammen mit seiner 6-köpfigen Familie in der Hauptstelle in Much besonders geehrt und erhielt einen Gutschein für ein ortsansässiges Restaurant. Der selbstständige Putz- und Stuckateur-Meister aus Much-Leverath ist das 149.999. Mitglied in der genossenschaftlichen Bankengruppe der Region Bonn Rhein-Sieg. Die neun eigenständigen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben kurz vor Jahresende die Marke von 150.000 Mitgliedern erreicht und übersprungen. Hierzu hat die Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth durch ihr dichtes Filialnetz und mit ihrer persönlichen Beratung ihren Teil beigetragen.
„Die Zahl unserer Mitglieder ist um satte fünf Prozent auf jetzt 4890 angestiegen. Dieses Jahr dürften wir die 5000er-Grenze knacken“, so Vorstand Ralf Löbach. Teil dieser Erfolgsgeschichte ist Jan Sommerhäuser. Dass er als 149.999. Mitglied in der Region denkbar knapp an der Rekordmarke vorbeigeschrammt ist, stört seine Heimatbank nicht. „Wir danken ihm hier stellvertretend für die vielen anderen neuen Mitglieder und Kunden“, betont Vorstand Andre Schmeis.
Jan Sommerhäuser baute in den letzten Jahren einen leistungsstarken und für seine fachliche Kompetenz bekannten Handwerksbetrieb auf. „Wir freuen uns, dass wir der Familie Sommerhäuser und dem Betrieb als leistungsstarker Bankpartner zur Seite stehen dürfen“ unterstreicht Vorstand Ralf Löbach. Basis dafür sei das umfassende Angebot an Finanzdienstleistungen aus einer Hand, ergänzt durch den Mittelstands- und Privatkundenservice der Verbundpartner.

Sommerhäuser ist also mit seinem Unternehmen bei der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth sehr gut aufgehoben. Hinzu kommt: Der 35-jährige Putz- und Stuckateur-Meister ist jetzt Miteigentümer seiner Bank und profitiert, wie alle anderen Mitglieder auch, von einer attraktiven Dividende auf seinen Geschäftsanteil, von besonderen Finanzprodukten oder von der Möglichkeit des Zugangs zum regionalen Naturstrom- und Gasanbieter „meine Energie“.
Fazit der Vorstände Löbach und Schmeis: „Es lohnt sich, bei uns mitzumachen.“

FacebookmailFacebookmail

Aktuelles zur Verbesserung der Breitbandversorgung

KW9_eifel-netGroße Teile der Gemeinde Much können über die vorhandene Kabelnetzinfrastruktur der Telekom nicht ausreichend mit Breitband versorgt werden.
Vor diesem Hintergrund hat die Gemeinde im Jahre 2012 erfolgreich Fördermittel für den Ausbau der Breitbandversorgung in den unterversorgten Gemeindeteilen beantragt. Auf der Grundlage der erhaltenen Förderbescheide wurden mit der Fa. Eifel-net (Euskirchen) und der Fa. Rhein-Sieg-Breitband (Lohmar) Kooperationsverträge über den Ausbau der Breitbandversorgung für insgesamt 47 Ortschaften der Gemeinde Much abgeschlossen.
Für die Ortschaften Eckhausen, Neverdorf und Strünkerhof ist inzwischen eine vollflächige Versorgungsmöglichkeit (> 95 %) durch die Fa. Rhein-Sieg-Breitband hergestellt worden. Sie hat mitgeteilt, dass Anschlüsse mit Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 20 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream sofort möglich sind. Interessierte können sich unmittelbar an die Fa. Rhein-Sieg-Breitband (Telefon: 0 22 06 – 83 498 oder im Internet unter
www.rs-breitband.de) wenden. mehr...

FacebookmailFacebookmail

Rosenmontag in Much bei super Stimmung

P1030622Bei „gutem“ Wetter ging gestern unser – über die Kreisgrenzen hinaus bekannte – Rosenmontagszug durch Much. Zusätzlich zu den bereits aus den Vorjahren bekannten Wagen sind in diesem Jahr auch einige neue mit aktuellem Mottos dazugekommen. Besonders kreativ ist uns eine 3er-Tanzgruppe aufgefallen, die eigentlich nur aus einer Person und 2 Puppen bestand. Alle Extremitäten waren mit der einen Person durch Stangen verbunden: das Ergebniss waren syncrone Tanzbewegungen; klasse!
Wie in letztem Jahr wurde auch diesmal ordentlich viel geworfen; und das bei guter Qualität der einzelnen Wurfobjekte.
Positiv im Vergleich zu letztem Jahr ist uns der geringere Anteil an stupiden zugedröhnten Zugteilnehmern aufgefallen; hoffentlich stehen wir mit dieser Wahrnehmung nicht alleine da…
Genug der Worte: hier ist die Bildergallerie.

FacebookmailFacebookmail

Gemeinderat beschließt einstimmig Differenzierung der Kanalbenutzungsgebühren

Neue Regelung bei den Grundstücksanschlussleitungen und Anschlussschächten
03.03.2014 Der Betriebsausschuss hat die neue Regelung zu den Grundstücksanschlussleitungen und Anschlussschächten in mehreren Sitzungen intensiv beraten und die Lösungsmöglichkeiten gegeneinander abgewogen.

Anstatt die Grundstücksanschlussleitungen und Anschlussschächte im gesamten Gemeindegebiet der öffentlichen Abwasseranlage zuzuordnen, wurde eine Zweiteilung vorgenommen: Bei Grundstücken, für die die Kanalanschlussbeitragspflicht bis zum 30.06.1996 entstanden ist, gehört zwar die Grundstücksanschlussleitung zur öffentlichen Abwasseranlage, nicht jedoch der Anschlussschacht an der Grundstücksgrenze (Kategorie A). Wenn die Kanalanschlussbeitragspflicht nach dem 30.06.1996 entstanden ist, gehört neben der Grundstücksanschlussleitung auch der Kontrollschacht an der Grundstücksgrenze zur öffentlichen Abwasseranlage (Kategorie B).

Die mit einer Zweiteilung verbundene Gebührendifferenzierung ist insbesondere auch deswegen in Kauf genommen worden, weil die vollständige Einbeziehung der Anschlussschächte in die öffentliche Abwasseranlage zu einer Erhöhung der Schmutzwassergebühren auf ca. 5,90 €/m⊃3; für alle Anschlussnehmer zur Folge gehabt hätte. Der Gemeinderat ist dieser Argumentation gefolgt und hat in der Sitzung am 19.02.2014 einstimmig die Änderung der Gebührensatzung beschlossen.

Ab dem 1.4.2014 gelten somit folgende Kanalbenutzungsgebühren:
Schmutzwasser
Grundstücke der Kategorie A 5,10 EUR/m⊃3;
Grundstücke der Kategorie B 5,36 EUR/m⊃3;
Niederschlagswasser
Grundstücke der Kategorie A 0,89 EUR/m⊃2;
Grundstücke der Kategorie B 1,02 EUR/m⊃2;

Der ausführliche Bericht kann auf der Homepage der Gemeinde Much www.much.de und des Abwasserbetriebes www.muchabwasser.de eingesehen werden.

Wenn Sie Fragen zur differenzierten Kanalbenutzungsgebühr haben, rufen Sie uns an. Der stellvertretende Betriebsleiter, Herr Christof Siebert (Tel. 02245-6835), informiert Sie gerne.

FacebookmailFacebookmail