Neujahrsempfang: Johanniter würdigen fünf Ehrenamtliche mit Auszeichnungen

Geehrt wurden die Johanniter (v.l.n.r.) Ulrich Küpper, Heinz Eichner, Marie-Theres Liedgens, Johannes Marx und Andreas Maria Weber. Foto Paulo dos Santos

Ob Seniorenhilfe, Erste-Hilfe-Ausbildung oder Sanitätsdienst – fünf Johanniter engagierten sich in 2016 besonders für wichtige gemeinnützige Aufgaben im Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen und wurden geehrt.

Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen – Die Johanniter vom Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen und von der Subkommende Bonn-Rechtsrheinisch des Johanniterordens feierten den Jahresauftakt mit einem Neujahrsempfang am Sonntag, den 29. Januar 2017, in der Pauluskirche in Sankt Augustin. Den Gottesdienst leitete Regionalpfarrerin Manuela Quester.

Im Anschluss daran zeichneten die Regionalvorstände Günther Krupp und Jürgen Vogel sowie Landesvorstand Hans Theodor Frhr. von Tiesenhausen in feierlichem Rahmen ehrenamtliche Johanniter aus, die sich besonders um den Verband verdient gemacht haben.

Dazu gehörten in diesem Jahr auch drei Senioren. Sie bekamen von den Regionalvorständen jeweils ein „Ehrenzeichen“ überreicht. Diese Auszeichnung vergibt der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Oskar Prinz von Preußen an Johanniter, die besondere Verdienste aufweisen:

  • Heinz Eichner ist bei den „Aktiven Senioren Siegburg“ seit über 23 Jahren ehrenamtlich aktiv. Der 92-Jährige ist Gründungsmitglied der Senioreninitiative und betreut trotz seines hohen Alters oft zwei Senioren pro Woche im Besuchsdienst und sorgt persönlich für ihr Wohlergehen.
  • Marie-Theres Liedgens ist seit 19 Jahren bei den „Aktiven Senioren Bad Honnef“ ehrenamtlich aktiv. Zuerst übernahm sie beim Besuchsdienst viele Jahre lang die Betreuung von älteren Menschen. Heute engagiert sie sich besonders im Internet-Café und im Bürodienst.
  • Johannes Marx von den „Aktiven Senioren Siegburg“ ist seit zehn Jahren ehrenamtlich mit dabei und leitet die PC-Kurse. Außerdem hilft er regelmäßig mit kleineren Handreichungen und Sachverstand denjenigen Senioren, die einfache handwerkliche Unterstützung zuhause brauchen.

Als nächstes überreichte der Landesvorstand Hans Theodor Frhr. von Tiesenhausen die sehr seltene Auszeichnung der „Ehrennadel mit Band des Johanniterordens“. Diese erhielten der ehemalige Ortsbeauftragte des Ortsverbands Much/Neunkirchen-Seelscheid, Andreas Weber und sein ehemaliger Stellvertreter Ulrich Küpper. Die Auszeichnung verleiht der Herrenmeister des Johanniterordens an Johannniter, die eine sehr lange Zugehörigkeit nachweisen können und sich durch besonders hervorragende Verdienste auszeichnen. Die beiden Mitglieder des Ortsverbands Much/Neunkirchen-Seelscheid erfüllen diese Voraussetzung mit Bravur.

Andreas Weber leitete von 1981 bis 2016 den Ortsverband Much/Neunkirchen-Seelscheid. Mit persönlichem Einsatz, einem hervorragenden Netzwerk und viel Umsicht sorgte er über viele Jahre für die gute Entwicklung des Ortsverbands. Ob in der Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung, von Helfern oder der Jugend in Erster Hilfe, Andreas Maria Weber ist mit Enthusiasmus und Leidenschaft dabei.

Ulrich Küpper als sein Stellvertreter unterstützte ihn dabei auf der gesamten gemeinsamen Wegstrecke bis 2016. Er nahm erfolgreich an zahlreichen Landeswettkämpfen teil. Er war viele Jahre aktiv im Sanitätsdienst für das Freibad Much und betreute Pilger sanitätsdienstlich auf ihren Wanderungen.

 

FacebookmailFacebookmail