Much startet mit 6 Nachbarkommunen in die Bewerbung als LEADER-Region „Vom Bergischen zur Sieg“

Beim Auftakt am 17.09.2014 können Bürgerinnen und Bürger die Weichen für die Förderung mit stellen.

leaderDie 7 Kommunen Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck bewerben sich gemeinsam als Region „Vom Bergischen zur Sieg“ um die Anerkennung als sogenannte LEADER-Region für die neue EU-Förderperiode 2014-2022. Der Rhein-Sieg-Kreis unterstützt sie dabei.

Das EU-Programm LEADER fördert ländliche Regionen bei Investitionen in ihre wirtschaftliche Entwicklung. Das Land NRW wird die Anzahl der LEADER-Regionen von bislang 12 auf mindestens 22 aufstocken und stellt hierfür erhebliche finanzielle Fördermittel bereit.

Die Region „Vom Bergischen zur Sieg“ will sich als eine dieser neuen LEADER-Regionen positionieren und sich damit für die Zukunft rüsten. Dafür muss sie sich in einem nun laufenden Wettbewerb der Bewerberregionen durchsetzen. Zentrales Element der Bewerbung ist eine „Lokale Entwicklungsstrategie“.

Im Erfolgsfall haben die beteiligten Kommunen die Chance, über einen Zeitraum von mindestens 7 Jahren innovative Projekte mit hohen Fördersätzen von EU und Land umzusetzen – auch unabhängig von bestehenden Förderprogrammen. Darunter sollen auch verstärkt Projekte in privater Trägerschaft sein.

Der inhaltliche Rahmen der über LEADER geförderten Zukunftsprojekte ist sehr breit gesteckt, die Region kann dabei eigene spezifische Schwerpunkte in ihrer Entwicklungsstrategie setzen.

Als mögliche Schwerpunkte für die Region „Vom Bergischen zur Sieg“ zeichnen sich bislang folgende Handlungsfelder ab:

  • Leben im Dorf,
  • Jugend, Familien und Ehrenamt stärken,
  • Mobil und gut vernetzt,
  • Gesund bleiben und versorgt sein,
  • Angebote für alle Generationen,
  • Arbeiten und Lernen,
  • Tourismus, Kultur und Umwelt,
  • Energie erzeugen und intelligent nutzen.

Dies gilt es, bis zum Jahresende gemeinsam mit den Akteuren der Region zu konkretisieren. Begleitet und moderiert wird die Bewerbung durch das Beratungs- und Planungsbüro Grontmij aus Bonn.

Der zu erarbeitenden „Lokalen Entwicklungsstrategie“ kommt eine zentrale Bedeutung für die Steuerung des zukünftigen Fördermitteleinsatzes zu. Sie soll auch von bürgerschaftlichem Engagement getragen sein.

Um allen Interessierten Gelegenheit zu bieten, sich frühzeitig mit Ihren Wünschen und Vorstellungen zu Handlungsschwerpunkten einzubringen, laden die Kommunen und der Rhein-Sieg-Kreis ein zur

Auftaktveranstaltung am Mittwoch, dem 17.09.2014 um 19.00 Uhr in der Meys Fabrik in 53773 Hennef, Beethovenstr. 21.

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu den Möglichkeiten, die LEADER bietet, und zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens.Auch besteht die Gelegenheit, die Themen zu diskutieren und Vorstellungen einzubringen, wo es besonderen Handlungsbedarf und gute Ansätze gibt.

Bei Rückfragen stehen die Ansprechpartner der Kommunen, der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises und des Büros Grontmij zur Verfügung.

Gemeinde Much: Andrea Tillmann, 02245/6863,

andrea.tillmann@much.de

Rhein-Sieg-Kreis: Brigitte Kohlhaas, 02241/13-3659,

brigitte.kohlhaas@rhein-sieg-kreis.de,

Hans-Peter Hohn, 02245/13-2777,

hans-peter.hohn@rhein-sieg-kreis.de,

Büro Grontmij: Harald Wedel, 0228/72631-23,

harald.wedel@grontmij.de

FacebookmailFacebookmail