„Groß Köriser Graskarpfen“ gewinnen die Heufresserwettkämpfe

Nachdem am Samstag Abend die Vorstellung und die Auslosung der Startaufstellung erfolgte, starteten am Sonntag um 13 Uhr die lange ersehnten Heufresserwettkämpfe. Bei Bombenwetter und Top-P1060312Stimmung traten die Teams wieder in mehreren Disziplinen gegeneinander an.

Start des ersten Rennens war um 14 Uhr an der Shelltankstelle, wo jeweils zwei Teams gegeneinander antraten und Ihre Wagen über die Wahnbachtalstraße – Klosterstraße – Kirchstraße – Talweg zum Lindenhofplatz ziehen mußten. Dort stand dann wieder das gefürchtete Wasserbecken mit 2 längs verlaufenden Holzstämmen. Auf diesen Stämmen und später auf zwei Flößen fanden Spiel 2 bis 4 statt (Alle Details zu den Spielen findet Ihr hier).

Danach ging es wieder auf Zeit hinunter zur Wahnbachtalstraße, um die 5 in jedem Wagen befindlichen Heuhappen abzuladen. Nach der Auswertung blieden an diesem Punkt nur noch 4 Manschaften übrig, um ins Halbfinale zu ziehen. Nach hartem Kampf beim „Heufresser füttern“ kristallisierten sich die „Gerlekusener Heuschwänze“ und die „Groß Köriser Graskarpfen“ als Finalisten heraus.

Beim Finale mußten beide Teams 10 Heuballen so aufstapeln, das der Stapelnde oben auf der Spitze stehend von den Pfarrern der Gemeinde, die oben aus den Heufresser-Luken herausschauten, gefüttert werden konnten.

Die Sieger der diesjährigen Heufresser-Wettkämpfe waren die „Groß Köriser Graskarpfen“, die nun nach mehrfacher Teilnahme den Pokal mit nach Hause nehmen können. Besonders zu erwähnen ist die weite Anreise dieses Teams aus dem über 600 KM entfernten Brandenburg – herzlichen Glückwunsch!

Komplett neu hinzugekommen war der Wettkampf „stärkster Heufresser“, bei dem jeweils ein Teammitglied eine Kutsche mit Gewichten und Personen über eine festgelegte Distanz ziehen mußte; erst auf gerader Strecke, dann ansteigend. Im Finale dieser Disziplin entschieden die Heuböcke knapp vor den Gerlekusener Heuschwänzen den Wettkampf für sich.

Auch diesmal gibt es hier unsere Bildergalerie (Bilder dürfen verwendet werden, aber nur mit Quellenangabe „Bild: www.mein-much.de“). Es sind 525 Bilder, je nach benutztem Gerät könnte das Laden also etwas dauern.

FacebookmailFacebookmail