Die Heufresser kommen

Am Samstag, 27. Juni, um 20 Uhr ist es soweit – nach einjähriger Pause starten erneut die Heufresser-Wettkämpfe pünktlich zur Heukirmes mit der Heufresser-Nacht, bei der die Teams im Festzelt ausgelost werden. Danach lädt Much Marketing Jung und Alt zum Schwoof im Zelt ein.

HeufresserKreisel03Die gemeldeten acht Teams dürfen bis zu elf Personen stark sein, teilnehmen dürfen je nach Spiel aber nur ein bis sechs Personen, die nicht ausgetauscht werden können. Auch an die Heuwagen werden besondere Anforderungen gestellt. Sie sollten zweiachsig sein, über eine Deichsel verfügen, durch eine Halteseil zu bremsen sein, mindestens drei Räder haben und zum Transport von fünf Heuballen geeignet sein. Ihre Mindestmaße sollten 1,70 Meter Länge mal 1,20 Meter betragen, die Maximalmaße zwei Meter Länge mal 1,40 Breite und zwei Meter Höhe.

Die kommen dann am Sonntag, 28. Juni, zum Einsatz. Um 12 Uhr treffen sich zunächst die Teams am Lindenhofplatz, wo die Spiele, die alle mit den traditionellen Aufgaben aus der Heuwirtschaft in Verbindung stehen, ausführlich erläutert und demonstriert werden. Um 14 Uhr starten die Spiele an der Shell-Tankstelle mit dem Heuwagen-Rennen „Auf zur Arbeit!“. Danach versammeln sich alle auf dem Lindenhofplatz, wo es gegen 14.20 ökumenischen Segen und die Ansprache des Bürgermeisters gibt.

Danach müssen diverse Aufgaben und Stationen bewältigt werden: „Die fröhlichen Heu-Presser“, „Schieb die Ballen rüber!“, „Im Boot über den Wahnbach“ und „Heu einfahren“. Das Halbfinale startet mit dem „Heufresser-Füttern“ und endet im Finale mit dem „Der Goldenen Biss“ gegen 17.30 Uhr. Neu hinzu gekommen ist in diesem Jahr die Zusatzwertung „Der stärkste Heufresser“, die in den Umbauphasen ausgespielt wird.

Die ersten fünf Wettkämpfe haben Punktwertung, danach bleiben vier Teams im Spiel, das die Gewinner nach einem KO-System ermittelt. Um 18 Uhr werden diese dann feierlich geehrt. Preise erhalten die Sieger der Wettkämpfe, des Teampreises, der stärkste Heufresser sowie alle restlichen Teams einen Trostpreis.

Folgende Teams nehmen den traditionellen Kampf mit dem Heu auf:

  • Raiba-Heu-Fighter, Schlachtruf: „Itze, Bitze, Mitze“, Song: „Let’s Go von Calvin Harris“
  • Die Heide-Jungs, Schlachtruf: „It´s cool man”, Song: “XXL feat. Peter Cool Man Steiner”.
  • Mücher Jecke, Schlachtruf: „Fühlt den Rhythmus, fühlt die Musik, dieser Heuwagen führt uns zum Sieg“, Motto: „Spaß an der Freude und die Raiba schlagen“, Song: „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani.
  • Bruno´s Eleven, Schlachtruf lautet: „Salat? Für die Gegner! Schnitzel? Für uns!’“, Motto: „Überleben”, Song: „Two Steps from Hell“ von „Protectors of the Earth”.
  • Köriser Graskarpfen, Schlachtruf: „pitsche, patsche, pitsche, patsche, nass, nass, nass“, Motto: „Überleben ohne Verluste!!!!“, Song: „Fischerin vom Köris-See“ von Annemarie Polka.
  • Gerlekusener Heuschwänze, Schlachtruf: „Heu, Heu, Heu“, Motto: „Der Letzte wird der Erste sein“, Song: „Weltmeister vom Ring“.
  • Heuböcke, Schlachtruf: „Ein dreifaches Heu-Böcke“, Motto: „Teamgeist, Spaß, Sport und vielleicht auch mal Erster sein“, Song: „Steh auf, mach laut“, Höhner. auserkoren.
  • KSK Heuteufel, Schlachtruf: „Hölle, Hölle, Hölle“, Motto: „Dabeisein ist alles“, Song: „Highway to hell“ von ACDC.

 

Much Marketing

Inga Sprünken – Pressearbeit

FacebookmailFacebookmail