Den Mond vom Himmel geholt! Super Stimmung beim Karnevalistischen Frühschoppen der Overheder Hoffsänger am 17.01.2016

War Ihr vergangener Sonntag trist und langweilig, selber schuld, denn das Gegenteil, Stimmung, Spaß an der Freud, das gab es im Dorfhaus Oberheiden gratis.   fruehschoppen 17-01-2016

„Mir sin jedäuf met 4711“, war im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur das Motto, es wurde ein Feuerwerk an karnevalistischen Darbietungen geboten.

Pünktlich um 11:11 h gab unser Vorsitzender Jürgen Harlizius den Startschuss und wie immer machten die Bambini’s der Dancing Kids den Eisbrecher, und das mit Erfolg, einfach ein tolles Bild. Es macht richtig Spaß den Kleinsten zuzusehen mit welchem Eifer die dabei sind.

Auch die Hausherren trugen Ihren Anteil zum gelungenen Programm bei. Gemäß dem Motto: Mir sin jedäuf met 4711-  gab es einen musikalischen Streifzug durch das aktuelle Programm, ohne Mond (er kam später).

Der MKV präsentierte seine Tanzgruppen – Die Mucher Grashüpfer – Große und Kleine – ein schwungvoller Auftritt, sehenswert und seinen neuen Vorstand.   

Eine besondere Freude war es die „Mucher Politprominenz“, angeführt von Bürgermeister N. Büscher, Vizebürgermeisterin J. Manstein und Vizelandrätin N. Kuhnert und die Vertreter der Mucher Karnevalsvereine begrüßen zu dürfen. Bürgermeister N. Büscher wurde sogar vorgeschlagen in der nächsten Session als Prinz aufzutreten, das Much endlich wieder mal ein Dreigestirn stellen kann.

Der nächste Programmpunkt  „Das Karnevalskomitee Pohlhausen“  mit seiner singenden Präsidentin U. Lemmerz und Gefolge.

Was die Bambinis vorlegten, dem konnten die Juniorinnentruppe der Dancing Kids nicht nachstehen, das mit entsprechendem Applaus belohnt wurde.

Steh auf, mach laut .. kein Problem für den Mucher Bläserchor unter der Leitung von Klaus Steinbach, denn er füllte das Dorfhaus mit Schwung und Karnevalshits und Mannes (Frauen) Stärke.

Dann war Blau-Gold angesagt, denn das Dreigestirn der KG Spaß am Karneval aus Overath, mit Prinz AXEL II, Bauer RAINER und Jungfrau JUTTA an der Spitze, lautstark begleitet vom Tambourchor Edelweiß hielt Einzug. Entsprechend knuddelig war es dann im Dorfhaus, was die Stimmung noch mehr anheizte.

Mit dem aktuellen Potpourri leiteten die Hoffsänger den zweiten Teil des Programms ein, der zu  einem „Feuerwerk“ des Karnevals werden sollte.

Zuerst gab es was für Männeraugen, wahrlich eine Augenweide der Auftritt der Tanztruppe „La Cobranza“ vom Ernteverein Much. Mit 4 verschiedenen Kostümen wurden flotte Tänze geboten, die eine Rakete wert waren.

Natürlich war auch was für Frauenherzen geboten, dafür zuständig sind, wie immer, die Dorfgrenadiere Birkenfeld, die mit einem tollen Programm wieder viel Spaß verbreiteten.

Nach einer kurzen Verschnauf- und Tanzpause kam der Höhepunkt des Frühschoppens. Er kündigte sich in Rot-Schwarz an, denn das Wieverdreigestirn der KG Jecke Märjelingener mit Prinz Britta I., Bauer Marion und Jungfrau Biggi  hielt Einzug mit Elferrat, Musik und beiden Tanzgarden.

Waren die Darbietungen der  „Juniorinnen“ schon eine Rakete wert, das was die Mädels & Jungs der Großen Garde boten war schon professionell und braucht sich nicht vor den Profitanzgruppen des Kölner Karneval verstecken. Super Hebefiguren und „Würfe & Salti“ ließen manchem Jecken Herz und Atem still stehen. Wie meinte unser „Chef“, gut dass ich nicht der Vater eines der Tanzmädchen bin, denn ich bekomme beim Zuschauen schon ein ungutes Kribbeln im Bauch!

Auf Wunsch der Märjelinger, wurde in einer Spontanaktion die Quetsch und das Trömmelchen von den Hoffsängern wieder aktiviert und „Der Mond von Oberheiden“ in großer Runde gemeinsam gesungen, ein herrlicher Chor.

Alles hat ein Ende, leider, und so schloss der Vorsitzende das närrische Treiben nach dem Auszug der Märjelinger mit einem

dremol Overheden Alaaf zu Ehren aller Teilnehmer.

 

R. Lacher / Pressereferent der OH

FacebookmailFacebookmail