Clemens Rieger auf dem Jakobsweg

Nach fast 15 Jahren als Gemeindereferent in Much wird Clemens Rieger im Oktober 2014 seine neue Stelle in Bad Godesberg antreten. „Abschied nehmen von einer guten und intensiven Zeit hier in Much und das Bereit werden für die neue Aufgabe” werden große Themen seiner Reise sein.

clemens-rieger1„Santiago ist ein Traum von mir. Noch bevor Hape Kerkeling “dann mal weg” war, hatte mich der Santiago-Virus befallen”, so Clemens Rieger. „Unterwegs zu einem Ziel zu sein, unbekannte Wege zu erwandern oder zu erfahren, offen zu sein für das, was mich unterwegs erwartet, das reizt mich sehr.”

Einfach soll die Reise sein, nur mit Fahrrad, Kochgeschirr, Zelt und Luftmatratze will er drei Monate unterwegs sein, in möglichst wenigen Gasthäusern übernachten, sondern auf Campingplätzen.

Schon seit dem 1. Juli 2014 kann man sein Reisetagebuch auf der Internetseite www.blog.kath-kirchen-much.de täglich verfolgen und bereits in den nächsten Tagen wird Clemens Rieger sein Ziel erreichen. Die Reise endet jedoch nicht mit seiner Ankunft, sondern seinen Rückweg wird er mit einer Zugfahrt nach Tours in Frankreich über Chartres, Paris und Reims fortsetzen und beenden.

Hier ein Auszug des ersten Tages:

„Ich hatte eine sehr unruhige Nacht. Zuerst konnte ich nicht einschlafen und dann lag ich ab 4 Uhr wach im Bett: Endlich ging es los! Um 5 stand ich dann auf, frühstückte und erledigte noch einige Dinge. Dann frühstückten wir mit der Familie. Noch einige Sachen in den Rucksack und der Abschied. Herzlich und traurig zugleich. So lang, 3 Monate, waren wir in unseren 22 Ehejahren noch nie getrennt. Ich glaube, sie vermissen mich.

Mit dem Fahrrad ging es dann nach Much zur Kirche. Ziemlich außer Atem kam ich an. Sollte es so um meine Kondition bestellt sein?”

Es ist ein wirklich interessant geschriebener Reisebericht, der jeden Tag wieder Lust auf “Mehr” macht!

FacebookmailFacebookmail