Mai 28 2016

Wettbewerb Netzwerk Nachbarschaft: Die schönsten Nachbarschafts-Aktionen 2016

 

Zum 1. Mai startete Netzwerk Nachbarschaft den bundesweiten Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2016“. Gesucht werden Begrünungsaktionen, Nachbarschaftsfeste,

Bild: Homepage Netzwerk

Bild: Homepage Netzwerk

Handwerk, Gemeinnützige Projekte, kreative und sportliche Aktionen – Gemeinschafts-Projekte, die das Miteinander der Generationen und Kulturen im Wohnumfeld stärken und nachhaltig fördern. Es gibt tolle Preise zu gewinnen!

Nachbarn inspirieren Nachbarn – dieses Prinzip verfolgt der alljährliche Wettbewerb von Netzwerk Nachbarschaft seit über 10 Jahren. Bundesweit fördert das Netzwerk Nachbarschaftsgemeinschaften und zeichnet die schönsten Projekte aus.

Bewerben Sie sich mit Ihrem Nachbarschafts-Projekt in den folgenden 6 Kategorien:

  1. Begrünungsaktionen
  2. Nachbarschaftsfeste
  3. Teilen & Tauschen
  4. illkommensinitiativen
  5. Kulturveranstaltungen
  6. Sport-Projekte

So bewerben sich Nachbarn

Am Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschafts-Aktionen 2016“ können alle Nachbarn teilnehmen, die über 18 Jahre alt sind. Mit dem Bewerbungsformular registriert sich jeweils ein Nachbar/eine Nachbarin unter www.netzwerk-nachbarschaft.net/wettbewerbe stellvertretend für eine Nachbarschaftsinitiative. Auch die Teilnahmebedingungen sowie Anregungen, Tipps und Checklisten finden sich dort.

Die Jury berücksichtigt alle angemeldeten Nachbarschaftsaktionen, die im Zeitraum des Wettbewerbs stattfinden (01.04.-01.10.2016). Mitmachen können auch Nachbarschaften, die bereits in den letzten Jahren eine Aktion durchgeführt haben – vorausgesetzt, sie bauen ihr Projekt in diesem Jahr weiter aus.

Die Bewerbung

Für die vollständige Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Eine anschauliche Beschreibung des geplanten Projekts.
  • Mindestens drei aussagekräftige Fotos von der Aktion.
  • Gerne weiteres Bildmaterial zur Dokumentation eines Zwischenstands oder von den „Ergebnissen“ Ihrer Aktion.
facebookmailfacebookmail

Mai 28 2016

Hallo Freunde der Live Musik

rswHeute (Samstag) ist es wieder soweit. Die RSW-Band spielt ab 20:00 Uhr im „Saga“ in Troisdorf.

Unzählige Tage hat die Band im Saga verbracht und freut sich riesig zurückzukommen.

Der Eintritt ist frei; der Hut geht rum.

 

facebookmailfacebookmail

Mai 27 2016

Lust auf Besuch?

Lateinamerikanische Schüler suchen Gastfamilien!

Die Schüler der Schweizer Schule Bogota (Kolumbien) wollen gerne einmal Schnee in den Händen halten und Deutschland kennen lernen.

Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen lateinamerikanischen Jugendlichen (14 bis 16 Jahre alt) als „Kind auf Zeit“ aufzunehmen. Spannend ist es, mit und durch das „Kind auf Zeit“ den eigenen Alltag neu zu erleben und gleichzeitig ein Fenster zu Shakiras fantastischem Heimatland aufzustoßen. Wer erinnert sich nicht an ihren Fußball-WM-Hit „Waka Waka“? Erfahren Sie aus erster Hand, dass das Bild der Welt von Kolumbien nichts mit der Wirklichkeit dieses sanften Landes zu tun hat. Die kolumbianischen Jugendlichen lernen Deutsch als Fremdsprache, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Ihr potentielles „Kind auf Zeit“ ist schulpflichtig und soll die zu ihrer Wohnung nächstliegende Schule besuchen.

Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, den 27. August 2016 bis Sonntag, den 11. Dezember 2016. Wenn Ihre Kinder Kolumbien entdecken möchten, laden wir ein an einem Gegenbesuch teilzunehmen.

Für Fragen und Infos kontaktieren Sie bitte das Humboldteum, die gemeinnützige Servicestelle für Auslandsschulen, Frau Ute Borger, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-2221400, Fax 0711-222 14 02, E-Mail:

ute.borger@humboldteum.de, www.humboldteum.de

Pressemitteilung Humboldteum, Verein für Bildung und Kulturdialog

facebookmailfacebookmail

Mai 25 2016

Kneipp Erlebnistag für die ganze Familie

Letzten Samstag gegen 11:00 Uhr eröffnete Bürgermeister Norbert Büscher als Schirmherr und der neue Landesverbandsvorsitzende Ulrich Kalwei als Vertreter des Präsidiums des Kneipp Bundes NW die P1070909Veranstaltung.

„Gesundheit ist ein Geschenk, heißt es in einem schwedischen Sprichwort, ein Geschenk, das man sich selber machen muss. Die Menschen dabei zu unterstützen, sich dieses Geschenk zu machen, das ist Sinn und Zweck des heutigen Erlebnistages“, so Norbert Büscher bei der Eröffnung.

Wie Gesundheit umgesetzt werden kann, dafür bot der Erlebnistag eine Fülle von Anregungen. Der Kneipp Verein hatte ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Ernährungsberatung, Bewegungsspiele für Kinder und Erwachsene, Sinnespfad, Kräutergarten, Trampolinspringen und vieles mehr wurde den Besuchern präsentiert.

Besuchen Sie den allseits beliebten Kneipp-Vitalpark in der Klosterstraße neben dem Azurit-Seniorenzentrum, der ein Ort der Ruhe und Erholung ist.

Vielen Dank an alle, die diesen Erlebnistag mit organisiert und ermöglicht haben, damit ein reger Austausch von Informationen, Kennenlernen von Neuem und interessanten Kontakten stattfinden konnte.

Weitere Informationen auf der neu gestalteten Homepage unter www.kneipp-verein-much.de.

facebookmailfacebookmail

Mai 25 2016

Maifest im Purzelbaum

„Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle…“4

Am vergangenen Freitag im Purzelbaum waren nicht nur alle Vögel da, sondern auch die vielen Kindergarten- und Hortkinder, deren Geschwister, Eltern und Großeltern, Erzieherinnen und Betreuer und die Familien aus Syrien und anderen Krisengebieten, die den Purzelbaum von den regelmäßigen Freitagstreffen kennen.

Ein bunter Maibaum und Frühlingslieder

Das Wetter war trocken, Frau Günthers Gitarre perfekt gestimmt und der bunte Maibaumschmuck stand bereit. Die Kinder schmückten gemeinsam den Maibaum und staunten voller Stolz über die bunt im Wind wehende Farbenpracht. Stimmung kam auf als alle gemeinsam Frühlingslieder anstimmten und sich auf den gemeinsamen Nachmittag einstimmten.

Orientalische Köstlichkeiten am Buffet

Das Fingerfood-Buffet erstreckte sich schon über mehrere Tische als das Fest einen ganz ungeplanten Höhepunkt nahm: Mit Händen und Füßen fand die Verständigung statt, ein zusätzlicher Tisch wurde herangeschafft. Hier fanden die zahlreichen orientalischen Köstlichkeiten Platz, die aus den vielen mitgebrachten Körben gezaubert wurden. Fremde Düfte vermischten sich mit altbekannten, fremde Sprachfetzen mit deutschen und am Ende ist allen klar: Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte. Wir freuen uns über jeden, der mit uns feiert und unseren Alltag bereichert.

Zeit für Gespräche, Spiele und Toben

Während die Kinder den Nachmittag und das trockene Wetter dazu nutzten, auf dem gesamten Außengelände und allen Spielgeräte ausgiebig tobten, fanden die Eltern und Familien viel Zeit, um sich auszutauschen, neu kennen zu lernen und gemeinsame Pläne für das restliche Kindergartenjahr zu schmieden. Wir finden: wie immer ein sehr gelungenes Fest. Wir haben an diesem Abend viele glückliche und erschöpfte Kinder ins Bett gebracht. Vielen Dank an die Erzieherinnen und die Leitung, die mit viel Liebe und zusätzlichem Einsatz dieses Fest ermöglicht haben.

facebookmailfacebookmail

Mai 24 2016

1. Sponsorenlauf des VfR Marienfeld 1946 e. V.

Am 14.05.2016 fand der 1. Sponsorenlauf des VfR Marienfeld 1946 e. V. statt. Ziel des Laufs war es, Spenden für das Projekt VfR 3.0 zu sammeln. Doch wofür steht VfR 3.0VFR Logo überhaupt?

Dieses Jahr feiert der VfR sein 70-jähriges Bestehen. Im Zuge dessen wurde der Kunstrasenplatz von der Gemeinde Much erneuert. Die Bauarbeiten am Platz wurden bereits abgeschlossen und die Anlage zeigt sich in neuem Glanz. Die Resonanz aus den Reihen der Jugend- sowie Seniorenmannschaften, bezüglich des neuen Geläufs, ist durchweg positiv und die Spieler sowie Trainer und Fans sind begeistert. Parallel wurde bereits mit der Renovierung des Sportheims begonnen und der Bau eines Aussichtsbalkons mit direktem Zugang zur oberen Etage ist geplant. Zur Realisierung dieses einzigartigen Projekts, das allen Mitgliedern zu Gute kommt, wurde dieser Sponsorenlauf veranstaltet.

Nun genug der Vorrede, denn über diesen unvergesslichen Tag gibt es viel zu berichten:

Die ersten Helfer trafen sich bereits früh am Morgen des 14.05.16. Es mussten noch letzte Feinarbeiten erledigt werden, bevor dieser historische Tag durch die Bambinis und die F-Jugend eröffnet wurde. Das Prinzip des Sponsorenlaufs war Folgendes: Jede/r Läufer/in sucht sich in seinem privaten Umfeld Sponsoren, die ihm/ihr pro gelaufene Runde um den gesamten Sportplatz eine frei wählbare Summe spenden. Der/die Läufer/in hat insgesamt 25 Minuten Zeit, so viele Runden um den Sportplatz zu laufen, wie er/sie möchte oder kann. Soweit die Theorie und wie bereits erwähnt machten unsere Jüngsten um 14.00 Uhr den Anfang. Den Läufern/innen aus Bambini und F-Jugend wurde extra ein Parcour mit Hütchen und Hürden aufgebaut, der abwechslungsreicher und vor allem um Einiges kürzer gewesen wäre, als eine Runde um den Platz, doch die Läufer/innen bestanden darauf, die große Runde um den Platz zu laufen. Weiterlesen »

facebookmailfacebookmail

Mai 24 2016

VerkehrsVerein Much: „Schauen, registrieren, reagieren“- Besichtigungs-Rundgang absolviert

telzelle1

Ein Abbau ist überfällig, die einstige Funktion erloschen

Mucher BürgerInnen hatten immer wieder unschöne Ecken im Zentral-Ort moniert. Achim Hohlwein (VV Much) lud deshalb einen Arbeits-Kreis (Gem.Verwaltung, Much Aktiv und Verkehrsverein) zu einer ausgedehnten Besichtigung ein, die bei den Märkten an der B 56 begann und bei REWE/ALDI im Wahnbach-Tal endete. Unschöne Ecken/Mauern oder Nischen, an denen das Unkraut sprießt, Trafo-Kästen oder Gehweg-Platten, die zur Stolper-Falle werden: Alles wurde in ein „Kataster der Missstände“ aufgenommen. Das satte Grün des Vor-Sommers überdeckt überdies den einen oder anderen Schandfleck. An einigen Stellen verwunderte, dass kurzfristig Abhilfe geschaffen wurde, was ausdrücklich begrüßt wurde. Insgesamt steht erst jetzt die schwierigste Aufgabe bevor: Vertrauensvoll und mit Fingerspitzen- Gefühl soll mit der Verwaltung, Organisationen und Privatleuten gemeinsam nach Lösungen/Verbesserungen gesucht werden.

Termine:   – „Repair- Cafe Much”: 1. und 3. Juni “Alte Schule” Niederbonrath 70  (17.oo -19.oo Uhr)

An dieser Stelle wird die Verwaltung tätig

An dieser Stelle wird die Verwaltung tätig

Wollten Sie schon immer mal den VerkehrsVerein Much mit einer Spende oder Mitgliedschaft unterstützen?

Der Kontakt zu uns:

Wolfgang Kornienko     Tel. 5350, E-mail: wo.ko@t-online.de
Hermann-Josef Steimel Tel. 1390, E-mail: hjsteimel@gmx.de
Rudi Wirges Tel. 915291   E-mail: rudi.wirges@t-online.de

Für den Vorstand – Hartmut Erwin

facebookmailfacebookmail

Mai 23 2016

Bröltaler Erntepaar 2016

Pressebild_01

Die ganze Familie Leymann freut sich schon auf das Bröltaler Erntedankfest

Uta und Klaus Leymann sind das Bröltaler Erntepaar 2016, sie werden damit das erste Erntepaar aus Oberelben in der 109jährigen Geschichte des Bröltaler Erntevereins sein. So gab es Peter Steimel, 1. Vorsitzender des Bröltaler Erntevereins, kürzlich den Mitgliedern und Freunden des Erntevereins bekannt. Bereits vor zwei Jahren erklärten Uta und Klaus Leymann ihr Interesse, dieses besondere Amt zu übernehmen.

Klaus Leymann ist seit 1990 Mitglied im Bröltaler Ernteverein, er wurde im vergangenen Jahr für seine 25jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet. Von 1996 bis 2012 gehörte er als 1. Kassierer dem Vorstand des Erntevereins an. Der Bröltaler Ernteverein spielt schon lange eine bedeutende Rolle im Leben der Familie Leymann. Gerda und Ernst Leymann aus Stranzenbach, die Eltern von Klaus Leymann, waren bereits 1979 das Bröltaler Erntepaar. 37 Jahre später machen Uta und Klaus es ihnen nun gleich. Die Landwirtschaft spielt im beruflichen Leben der Leymanns keine Hauptrolle, hier wäre eher die Post zu nennen. Gleichwohl sind beide sehr naturverbunden und erleben so oft es geht unsere wunderschöne bergische Heimat. Seit vergangenem Jahr können sie dies hoch oben auf dem Kutschbock ihres Noriker-Gespanns tun, mit dem sie gerne durch die Wälder rund um Oberelben und Schloss Homburg fahren.

Gemeinsam mit den beiden Kindern Sarah und Dominik, Schwiegersohn Patrick und dem im Februar geborenen Enkel Jannik freuen sich die Leymanns auf das Ehrenamt als Bröltaler Erntepaar. Große Unterstützung erfährt die Familie Leymann dabei von der Oberelbener Ortsgemeinschaft. Die Vorbereitungen für den Festumzug am 4. und 5. September 2016, mit dem das Erntepaar an seinem Haus in Oberelben abgeholt und zum Festplatz nach Bruchhausen/Röttgen geleitet wird, wurden bereits aufgenommen. Neben dem Feuerwehrfest wird Oberelben in diesem Jahr mit dem Bröltaler Festumzug somit einen zweiten Höhepunkt erleben.

www.ernteverein.de

facebookmailfacebookmail

Mai 22 2016

Die Einsätze der freiwilligen Feuerwehr Much…

… finden Sie hier:

link freiwillige feuerwehr

facebookmailfacebookmail

Mai 21 2016

Much Marketing unterstützt Berufsförderung von Flüchtlingen

muchmarketing mm 180 x 67Bildschirmfoto 2016-05-21 um 12.30.10Sechs in Much lebende Flüchtlinge erhalten durch Much Marketing die Möglichkeit, bei der Volkshochschule Rhein-Sieg an einem PC-Kurs „Grundlagen Microsoft Office“ teilzunehmen.

Much Marketing übernimmt 50 % der Kurskosten. Voraussetzung für die Teilnahme waren Deutsch- und Englischkenntnisse sowie Erfahrung im Umgang mit dem PC. Die ausgewählten Teilnehmer kommen alle aus Syrien und haben dort bereits ein Studium beendet und waren in der Wirtschaft tätig.

Durch die Teilnahme an dem PC-Kurs soll der Einstieg in das Berufsleben erleichtert werden.

facebookmailfacebookmail

Ältere Beiträge «